open air II

und weiter gehts… erste modifikationen, weniger arme – mehr bands